Ferienhaus 1
    Ferienhaus 2
    Valderrobres
    Outdoor-Aktivitäten
    Kulturelles
    Anreise
    Klima
    Belegungspläne
    Weitere Infos
    Kontakt
    Home
   english

        Outdoor-Aktivitäten

(Viele Bilder zu den Jahreszeiten finden sich auch hier: Klima ...)

Wichtig zu wissen: man kann sich zu jeder Jahreszeit überall draussen aufhalten und wird nirgends von Mücken, Bremsen oder Wespen belästigt. Auf den Ausflügen kann man folgende Tiere antreffen (Geier [Geier-Station «Mas de Bunyol» bei Valderrobres], Steinböcke, in der Nacht Füchse und – mit viel Glück – auch Wildschweine). Zwischen September und Dezember kann man auch Pilze finden. Über die Suche nach Pilzen im Gebiet des Nachbardorfes Beceite gibt es übrigens einen Beitrag in TV-Aragon.
Vorweg: Viele spannende Outdoor-Aktivitäten bieten diebeiden in Valderrobres ansässigen Firmen «Senda» und «Turismo Matarraña» an. Und im Nachbardorf Horta de Sant Joan das Unternehmen «esgambi».

Spazieren
Vom Dorf aus führen Wege in allen Richtungen aufs Land. Zu den Oliven und Mandeln. In die Ruhe.

Wandern
Im Haus hat es Karten, Führer und Wegbeschreibungen. Wanderwege gibt es auf die Berge Picosa, Penyagalera, Rocas de Benet und auf viele weitere. Der Hausberg – die Caixa – muss die letzten 10 Höhenmeter erklettert werden (Schwierigkeitsgrad etwa II). Es ist aber ein Fixseil verankert.
Man kann zahllose wunderschöne Wanderungen unternehmen. In Ruhe und Abgeschiedenheit. Wer Glück hat kann Tiere beobachten.
Über die Naturschutzgebiete «Els Ports» und auch den «Parque Natural» im Ebrodelta finden sich hier viele sehr gute Informationen.

Baden
Baden kann man in verschiedenen Bergflüssen bei Beceite, Arnes, Horta de Sant Joan und La Portellada: Schöne Badestellen, schöne Becken, flache Steinplatten für die siesta sind vorhanden. Im Haus hat es Wegbeschreibungen. Die Gewässer führen übrigens immer und ganzjährig Wasser – somit auch im Hochsommer. Auch dann ist das Wasser übrigens erfrischend kühl.
Wer richtig weit schwimmen will, ist mit dem Pantano – dem Stausee – gut bedient. Hier ist das Wasser im Sommer und Herbst nicht kalt.
Warum auch nicht einmal ins Schwimmbecken/piscina von Valderrobres, Cretas oder Horta de Sant Joan? Wunderschön in den Bergen gelegen ist die Badi von Rafales, wo man vom Schwimmbecken aus auch Geier beobachten kann.
Ans Meer?
_Wem kleine Kiesbuchten in felsigem Gebiet gefallen, dem ist die Küste nördlich von Ametlla de Mar sehr empfohlen (die Buchten/calas sind übrigens in Wirklichkeit schöner als auf den Fotos dieser Website). Das Wasser ist absolut sauber und klar, je nach Wochentag und Saison hat es wenig oder gar keine Leute.
_San Carles de la Rapita soll offenbar ganz i.O. sein.
_Im Ebro-Delta hat es diverse Sandstrände/playas. Schatten mitnehmen ...
Wer mit kleinen Kindern unterwegs ist: Um das Städtchen Peñíscola hat es lange Sandstrände und die Altstadt ist eindrücklich gelegen und wunderschön, wenn auch sehr touristisch. Ausserhalb der Altstadt ist alles mit neuen Hotels vollgeklatscht und Juli bis mitte August extrem touristisch – das wird auf der Website aber kaum gezeigt ...

Joggen
Streckenbeginn: gleich vor dem Haus! In alle Richtungen kann man losziehen – freilaufende Hunde hat es keine. Auch nicht draussen auf dem Land.

Velofahren
Im Haus hat es verschiedene Fahrräder: Tourenvelos und auch Mountain-Bikes. Je nach Situation benötigen die Räder etwas Luft und einen Tropfen Öl. Für Ernsthafteres hat es in der Neustadt, 50m hinter der Tankstelle, an der Zaragoza Nr. 15 einen Velo-Shop. Dort repariert Enrique Velos (Tel. [0034] 978 89 08 97).
Velofahren kann man grundsätzlich überall. Auf der Strasse (carretera) oder auf den ungeteerten Strässchen (pistas).
Wunderschön ist es aber auf der über 100 km messenden «Via Verde»: Die ehemalige Bahnlinie Tortosa-Alcañiz, die seit 1973 nicht mehr in Betrieb ist, wurde in den letzten Jahren zu einer Veloroute umfunktioniert. Mit wenig Steigung/Gefälle führt sie durch die schöne Landschaft. Hier ein fünfminütiges Video.
Der Bahnhof von Torre del Compte wurde übrigens zu einem sehr guten Hotel mit Restaurant und Bar umgebaut. Das Essen ist recht gehoben – eine Erfrischung im Garten lohnt sich aber allemal! Velofahrende erhalten das Menu zum ermässigten Preis von 25 €.
Alles Weitere zur «Via verde» findet sich hier (evt. Suchbegriffe «Zafán» und «Terra Alta» eingeben).
Wer gerne Velotouren unternimmt, kann auch ohne Weiteres an die Badestellen radeln.

Biken
In den Bergen hinter Beceite sind über 200km Bike-Routen ausgeschildert – alle weiteren Infos finden sich hier, hier oder unter «www.mountainbike.es».

Reiten (montar a caballo)
Reiten an der Longe oder gemächliche oder anspruchsvolle Ausritte in die wilde Berglandschaft mit Übernachtungen – alles ist möglich! Tamzin, die Besitzerin und erfahrene Reitlehrerin des «Establo de Crystal», der etwas ausserhalb von Valderrobres liegt, ist englischer Muttersprache. Als weiteren Reiterhof hat es den «Picadero J.J.». Er befindet sich etwa 1 km ausserhalb von Valderrobres in Richtung Fuentespalda/Monroyo, auf der rechten Seite, kurz bevor die Strasse links an den Stausee/pantano weggeht (Termin vereinbaren unter: 670 83 88 00/978 89 00 86/978 850 034). Auch im Nachbardorf Cretas hat es ein Reitangebot.
Hier sind ein paar Vorschläge für schöne Reitexkursionen im Gebiet zu finden.

Klettern, Bouldern und Klettersteige
Im Gebiet «Estrets» bei Arnes gibt es gesicherte Kletterrouten mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad, ebenso im Gebiet der «Roques de Benet» und hinter Peñarroya im Gebiet «Masmut». Bergführer kann man über «Senda» und «esgambi» buchen. Karten und Kletter-Bücher über das Gebiet können in der Buchhandlung «Serret» in Valderrobres gekauft werden (sofern nicht im Haus zu finden).
Mögliche Routen:
«Roca Dreta de les Valls»: Von Valderrobres her kommend, kurz vor dem Dorfeingang bei Arnes rechts in die Berge in Richtung «Toll del vidre». Beim Schild «Les Valls» links abbiegen (oder: dort parkieren). Zu Fuss nach links auf dem Weg in Richtung Kletterwand (vgl. Militärkarte 1:25'000 Blatt 496-III). Da der Einstieg vermutlich nicht leicht zu finden ist, sich vorgängig bei Senda erkundigen!
«Moles del Don»: Nach Arnes ins Tal des Estrets, dort etwa 20 Min. zu Fuss Fluss aufwärts, die Wände rechter Hand, ca. 5 markierte und gesicherte Routen. Ergänzend: bereits nach etwa 10 Min. hat es rechter Hand ebenfalls gesicherte Routen.
«Les Gronses»: Von Arnes in Richtung Horta de Sant Joan. Bei der grossen Kreuzung rechts in die Berge in Richtung «La Franqueta». Nach etwa 5 km befinden sich die Wände rechts (auf der Militärkarte 1:25'000 499-III zu finden).
«Roques del Benet»: Beginn wie «Les Gronses», jedoch linker Hand, die markante und von weit her sichtbare senkrechte Wand (Militärkarte 1:25'000 496 IV konsultieren).
«Roques del Masmut»: Von Peñarroya de Tastavins dem Schild «Roques del Mas Mut» folgen. Die Wände sind markant, der Einstieg ist evt. nicht leicht zu finden (Militärkarten 1:25'000 520 IV und 520 II). Vgl. auch diese Masmut-Route.
Beim Nachbardorf Fuentespalda gibt es zwei Klettersteige/«Vía Ferrata» in den Felswänden, die beide gegen 100 Höhenmeter überwinden. Der eine ist ganz einfach, der andere sehr exponiert. Ausgangspunkt ist die Mas de Pau, Ziel die Burgruine Torreta dels Moros. Zur schwierigen Route gelangt man zuerst, folgt man dem Weg noch ein Stück, beginnt die leichte Route. Hier eine Routenbeschreibung und hier eine mit Fotos. Zurück geht's auf dem Weg.

Canyoning
In der Bergen hinter Horta de Sant Joan bietet «Senda» auch Canyoning an.

Kajak/Kanu (piragüismo, kayak y canoa)
Kajakfahren kann man im Stausee/pantano. Spannender dürfte es aber auf dem Ebro sein. Miravet und Benifallet, mögliche Startpunkte, sind eine gute Autostunde von Valderrobres entfernt. Dort hat es verschiedene Anbieter: «Rogles Aventura», «beniemocions» oder «deltaventur».

Fischen (pesca)
Im Prinzip kann man in allen Flüssen oder im Stausee fischen (sofern nicht mit «coto» markiert) – jedoch braucht es zwingend eine «licencia». ZWINGEND! Wer ohne licencia fischt, kriegt eine ganz tolle Busse (4-stelliger Euro-Betrag!) und verbringt seine Ferien bei der Guardia Civil auf dem Posten. Wer die licencia bei der zuständigen Amtsstelle von Aragon bezieht, bezahlt bloss 15 € für ein ganzes Jahr für die Flüsse und Seen in den Provinzen Teruel, Huesca und Zaragoza. Auf folgende Weise kommt man zu einer licencia:
_In Valderrobres: im Büro «OFICINA COMARCAL AGROAMBIENTAL», das sich in der Hauptgasse zur Plaza befindet: im dritten Stock im Haus Calle Santiago Hernandez 4 (dort ist im Erdgeschoss die Bar der Pensionierten und im zweiten Stock die öffentliche Bibliothek).
_Bei der Verwaltung von Aragon: «Gobierno de Aragon». Offenbar soll das auch per E-Mail funktionieren, die Gebühr muss dann aber am Bankschalter bezahlt werden.
_Es gibt verschiedene private Unternehmen, die für eine zusätzliche Gebühr von etwa 30 € umgehend/innerhalb von 24 Std. licencias via Internet/E-Mail ausstellen: «telelicencia» oder «licenciascazapesca.com» oder «Armería Alvarez». Hier kann mit der Kreditkarte bezahlt werden und das Dokument wird am folgenden Tag per Eilkurier nach Hause geliefert.

Jagd (caza)
Alle vorstehenden Informationen zum Fischen gelten auch für die Jagd. Man muss hier jedoch zusätzlich über eine Haftpflichtversicherung als Jäger verfügen. Zu einer licencia de caza kommt man bei den gleichen Stellen wie für die Angelbewilligung. Die licencia kostet im Eilverfahren 75 € für ganz Aragon während eines Jahres.

Und schliesslich – der sogenannte «Motor-Sport» ...
Auto- und Motorrad-Rennen sollen ja offenbar etwas mit Sport zu tun haben ... deshalb seien hier die folgenden Information nicht vorenthalten: 36 km von Valderrobres entfernt befindet sich die Stadt Alcañiz. Dort hat der britische Stararchitekt Sir Norman Foster die international genutzte GP-Rennstrecke «Motorland Aragon» gebaut. Alles Weitere dort.


Hier die Fotos zu einigen Aktivitäten(Bilder-Galerie):